Schon mal was von Slow Fashion gehört?

Fashion Trends DE - Slow fashion - Banner

Die Zeiten ändern sich und die Welt entwickelt sich weiter, ebenso wie die Modewelt. Wenn es um Slow Fashion oder Sustainable Fashion geht, ist das nicht nur ein Trend, sondern eine Lebensphilosophie. Ihre Schöpferin, Kate Fletcher, versucht seit 2013, das Bewusstsein zu schärfen. Es ist eine Bewegung, die darauf abzielt, das Bewusstsein auf der ganzen Welt zu schärfen und einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu haben. Mit anderen Worten, sie will die „ Hyperkonsum “ -Gesellschaft loswerden . Wie Sie bereits wissen, ist es eine Philosophie, die sich um den verantwortungsvollen Konsum von Kleidung dreht. Ziel ist es, zu lehren, wie unverantwortlicher Konsum der Umwelt schaden kann.

 

Auf der anderen Seite kämpft diese Bewegung gegen die Ansammlung von Kleidungsstücken in unseren Schränken und gibt uns die Möglichkeit zeitloser Optionen. Dies liegt daran, dass sich die Verbraucher zunehmend Gedanken darüber machen, woher die Kleidung kommt, und sich mehr über Fabriken, Materialien und Bio bewusst werden.

 

Warum Slow Fashion konsumieren?

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

Im Rahmen ihres Zwecks versucht sie, sich gegen in großen Mengen produzierte Mode zu stellen, neben handwerklichen und biologischen Produkten zu finden, um Kleinstunternehmen zu unterstützen, sie verteidigen fairen und lokalen Handel.

 

Im Gegenzug fördern sie den Kauf von recycelter Kleidung aus zweiter Hand und die Spende von Dingen, die Sie nicht verwenden. Bei der Auswahl bevorzugt sie Kleidung aus nachhaltigen und ethischen Materialien.

 

Außerdem möchte es in alle unsere Schränke die klassischen Kleidungsstücke integrieren, die länger halten und die wir selbst herstellen. Dies führt dazu, dass wir lernen, sie zu reparieren, zu personalisieren … so halten sie länger und schaffen ein Bewusstsein für zwanghaftes Kaufen.

 

Wie schließe ich mich der Slow Fashion an?

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

 

Um sich diesem Lebensstil und dieser neuen Philosophie anzupassen, müssen Sie als Erstes daran denken, Bewusstsein zu schaffen, dh wenn Sie Teil des Wandels in der Welt sein wollen, entscheiden Sie sich für ökologische Marken.

 

 Zweitens, stellen Sie sicher, dass die Dinge, die Sie kaufen, die Rechte ihrer Angestellten und Produzenten mit ihren Löhnen und Arbeitsbedingungen respektieren.

 

Beginnen Sie gleichzeitig, hochwertige und zeitlose Kleidungsstücke zu kaufen. Auf diese Weise vermeiden Sie die jährliche Entsorgung von Kleidungsstücken.

 

Sie können sich auch dem Upcycling-Trend anschließen und Ihre Kleidungsstücke erneuern, reparieren und wiederverwenden. Sie können sie auch in Secondhand-Läden verkaufen, um ihnen ein neues Leben zu geben. Denken Sie daran, dass Handwerk das Beste ist! Natürlich müssen wir Kaufzwang vergessen und nach Funktionalität und Haltbarkeit kaufen.

 

Was ist Nachhaltigkeit in der Mode?

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

Das Wörterbuch definiert Nachhaltigkeit als etwas, das sich im Laufe der Zeit durchsetzt, ohne Ressourcen zu erschöpfen. Wenn wir es nun in die Welt der Mode bringen, ist die Definition von nachhaltiger Mode alle Kleidungsstücke, die ohne Kompromisse bei den Ressourcen hergestellt werden. Daher muss es das Grundprinzip haben, die Umwelt und die am Prozess Beteiligten zu respektieren. Miranda Presley muss ziemlich schockiert sein! Es klingt wie ein Traum, aber die Wahrheit ist, dass es von Variablen beeinflusst wird, die es zu sehr komplizieren.

 

Warum? Denn sie haben uns immer gezeigt, dass Mode etwas Vergängliches und Flüchtiges, Programmiertes und Veraltetes ist. Hier können wir also Mode als Teil eines sozialen Konstrukts definieren, das uns eingeflößt hat, dass man an einem Tag im Trend liegen kann und am nächsten nicht mehr. Das Portal slowers-shoes hat einige interessante Daten zusammengestellt, die zeigen, warum wir uns für nachhaltige Mode entscheiden sollten.

 

Der modische Carbondruck

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

Erstens trägt die Modeindustrie 10 % zum globalen CO2-Fußabdruck bei. Dies ist eine ziemlich alarmierende Zahl, denn wenn sich daran nichts ändert, wird sie bis zum Jahr 2050 für mindestens ein Viertel der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich sein. Wenn man bedenkt, dass Kleidung jedes Jahr Millionen Tonnen Mikrofasern in den Ozean freisetzt, entspricht das… Und genau lesen… 50 Milliarden Plastikflaschen! Heiliger Mozzarella! Ja, Sie haben richtig gelesen, Milliarden, nicht Millionen.

 

Damit ist der Textilsektor der zweitgrößte Süßwasserverschmutzer der Welt. Rund 22 % der Umweltbelastung entfallen wiederum auf den Verkehr. Wussten Sie, dass wir ein Kleidungsstück nur 95 Mal tragen, bevor wir es nicht mehr tragen?

 

Ziehen Sie es bereits als Option in Betracht? Ich mache!

 

Und es ist erwähnenswert, dass 87% der Fasern, die zur Herstellung von 100.000 Millionen Kleidungsstücken verwendet werden, auf Deponien landen oder verbrannt werden. Kleidungsstücke aus Polyester setzen bei jeder Wäsche bis zu einer Million Plastikmikrofasern frei. Dies ohne die chemischen Substanzen zu zählen, die 85 % der Industrie noch lange nicht eliminieren.

 

Eine Lebensentscheidung

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie sich dieser Bewegung anschließen möchten, versprechen wir Ihnen, dass Sie es nicht bereuen werden, sich ihr anzuschließen. Schließlich ist es ein sehr realer Weg, sich der Mode zu nähern und gleichzeitig die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren und die Transparenz der Produktionsprozesse zu fördern.

 

Sie können im Laufe der Zeit eine Kollektion von Slow-Fashion-Kleidungsstücken mit denen haben, die von Hand aus strapazierfähigen Materialien hergestellt werden. In dieser Bewegung sagen wir Nein zu Tiermissbrauch und Arbeitsausbeutung.

 

Welche Marken sind Slow-Fashion?

 

In der Welt, können wir viele finden Modemarken Teil dieser Bewegung. Alles, was Sie tun müssen, ist eine Google-Suche, um diejenigen zu finden, die Ihnen am nächsten sind. Hier sind jedoch einige der wichtigsten.

 

Stella McCartney:

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

2001 gegründet, gilt sie für die meisten als eine der Pionierinnen der ökologischen Mode.

 

In ihren Designs bietet sie nachhaltige Alternativen zu Bio-Baumwollmaterialien, ethisch hergestellter Wolle und recycelten Textilien.

 

 Sie arbeitet auch mit NGOs und Umweltorganisationen zusammen.

 

 Gleichzeitig stützt sie ihre Strategie auf vier Säulen: Respekt vor der Natur, Respekt vor den Menschen, Respekt vor Tieren und Kreislauflösungen.

 

Veja (schau, auf Portugiesisch):

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

Seit 2005 kreieren sie Tennis mit ökologischen und ethischen Materialien.

 

Aus Brasilien versuchen die beiden Franzosen, die Kreation eines beliebten Produkts zu überdenken. Dafür verwenden sie Materialien wie Wildgummi, gekauft von Sammlern im Amazonas.

 

So bekämpfen sie die Abholzung. Sie verwenden auch recycelte Plastikflaschen undBio-Baumwolle.

 

Merkwürdig ist, dass für ein Paar Schuhe nur drei Plastikflaschen benötigt werden, die dann in eine Fabrik geschickt werden, wo sie zu Flocken zerkleinert und zu Fasern verarbeitet werden.

 

Lumpen & Knochen:

 

Diese amerikanisch-englische Luxusmarke setzt sich seit 2002 leidenschaftlich für die Neudefinition von urbanem Stil, Nachhaltigkeit und lokaler Produktion ein. 2007 ging sie eine Partnerschaft mit Blue Jeans Go Green von Cotton Incorporated ein und startete ein Recyclingprogramm, das Kunden ermutigte, alte Jeans zu spenden und im Gegenzug zu erhalten 20% Rabatt auf Jeans, gültig nur für den Tag der Spende.

 

Patagonia:

 

Fashion Trends DE - Slow fashion - slow fashion

1973 von Yvon Chouinard in Ventura, Kalifornien gegründet. Die meisten Leute wissen, dass es eine Marke für Outdoor und Abenteuer ist, die sich um den Planeten kümmert. Seine Mission ist es, das beste Produkt zu entwickeln, keinen unnötigen Schaden anzurichten, das Geschäft zu nutzen, um Lösungen für die Umweltkrise zu inspirieren und umzusetzen. Patagonia verwendet recycelten Kunststoff und 100 % Bio-Baumwolle. Andererseits spendet sie auch 1% ihres Gewinns an kleine Vereine, die sich für die Erhaltung der Boden-, Wasser- und Luftbedingungen einsetzen.

 

Es ist erstaunlich, wie viele Dinge wir bauen können, wo andere zerstören. Hier bei Fashion Trends versuchen wir immer, diese wichtigen Anliegen im Laufe der Zeit zu unterstützen. Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir können es kaum erwarten, es zu hören. Was halten Sie von diesem Trend? Gefällt dir die Idee, einen Unterschied in der Welt zu machen? Sagen Sie uns hier und in unseren sozialen Medien, was Sie denken und was Sie tun können, um bewusster zu werden.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.